Teil 48 meiner 90-Tage-Challenge. Nachdem ich genau vor einer Woche schon mal in diesem sehr schönen Ort im Norden Santa Cruz’ gemalt haben, war ich heute Mittag noch mal zum Zeichnen in San Andrés. Dieses Mal habe ich – zum ersten Mal überhaupt – vom Strand aus gezeichnet. Was sich als eher nicht so gute Idee erwies. Bei einem Windstoß ist mir eine meiner beiden Wasserflaschen, die ich beim Aquarellieren verwende, in den Sand umgekippt. Als nerviger habe ich allerdings empfunden, dass schon der sonst eher leichte Wind reichte, um Sand überallhin zu wehen. Also auch in die Farbtöpfe im Aquarellkasten und auf die nasse Farbe auf dem Aquarellblock. Der hat zum Glück aber keine sichtbaren Spuren auf dem Bild hinterlassen.

Wie auch immer: Im Schatten einer Palme am Strand zu sitzen und zu zeichnen, werde ich in Köln definitiv vermissen ;-)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.