Zeichnung Bettdecke

Teil 13 meiner 90-Tage-Challenge: Bettdecke. Sozusagen eine Studie von Falten- und Schattenwurf. Für dieses Motiv gab es zwei Anlässe: einerseits ein Bild aus Danny Gregorys wunderbarem Buch »Kunst vorm Frühstück« und andererseits habe ich vor ein paar Nächten hier in Málaga einen Albtraum gehabt.

Ich reagiere auf der vorhin gezeichnete / gemalte Bild zwiespältig. Womit ich nicht so richtig zufrieden bin: Die Bettdecke sieht weniger wie eine weiche Decke als festes geknicktes Papier, Pappe o.Ä. aus. Das Zeichnen von etwas Weichem wird also weiter eine Herausforderung bleiben.

Albtraum

Kürzlich habe ich hier in Málaga, nach 1,5 Wochen Aufenthalt, einen Albtraum gehabt. Ich stand dabei kurz vor meiner Diplomprüfung und irgendwie ging so ziemlich alles schief und was ich als noch schlimmer im Traum erlebt habe: Ich habe mich nicht als Teil der Gruppe der Diplomand*innen gefühlt, sondern als Außenseiter.

Ich bin mir sicher, dass dieses Thema insbesondere aus zwei Gründen im Albtraum sozusagen hochgekommen ist. In der letzten Zeit bekomme ich auf Social-Media-Kanälen wieder etwas mehr von ehemaligen Kommiliton*innen mit (und erlebe das manchmal als Konkurrenzdruck) und das sehr intensive Zeichnen und Malen, verbunden mit dem Veröffentlichen hier auf meinem Block und auf Social Media erlebe ich doch auch als nicht unerhebliche Belastung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.