Wenn Du WordPress lokal installieren möchtest, bietet Dir DDEV eine schlanke, schnelle und kostenlose Möglichkeit dafür.

Hier die Timestamps des Videotutorials:

  • 0:00 Intro
  • 0:20 DDEV: Arbeiten mit dem Terminal
  • 1:15 Voraussetzungen für Deinen Rechner, um mit DDEV zu arbeiten
  • 1:45 Nötige Software #1: Docker
  • 3:20 Nötige Software #2: DDEV
  • 4:15 WordPress mit DDEV installieren #1
  • 7:30 Docker: Images und Container
  • 9:30 WordPress mit DDEV installieren #2
  • 11:00 WordPress-Standardinstallation im Browser
  • 12:30 Weitere interessante DDEV-Kommandos
  • 14:00 Outro

Voraussetzungen zur Installation von DDEV

Die grundsätzlichen Voraussetzungen an Deinen Rechner werden hier (auf englisch) erläutert: ddev.readthedocs.io/en/stable. Da die Ansprüche an Dein System nicht sonderlich hoch sind, solltest Du mit der eigentlichen Installation loslegen können.

Zum Betreiben von DDEV benötigst Du wiederum zwei Softwarepakete, die Du Dir beide gratis downloaden und installieren kannst. Auch das wird auf der DDEV-Website genau erklärt: Du benötigst einerseits Docker (oder ein vergleichbares Tool) und DDEV selbst. Die entsprechenden Infos, aufgeschlüsselt für die verschiedenen Betriebssysteme findest Du hier:

Die Installation von WordPress unter DDEV

Wenn Du beide Pakete auf Deinem Rechner hast, kannst Du mit der Installation einer WordPress-Instanz loslegen. Wie das geht, wird hier beschrieben: ddev.readthedocs.io/en/stable/users/quickstart/#wordpress

Im Video verwende ich lediglich einen anderen Verzeichnisnamen. Die eigentliche Installation von WordPress erfolgt dann über die folgenden vier Kommandos, die Du in Dein Terminal eingibst und mit Enter bestätigst (der Übersicht halber habe ich einfach die Kommentare – die mit # eingeleitet werden, gelöscht):

ddev config --project-type=wordpress
ddev start

ddev wp core download

ddev launch

Beim ersten Mal der Installation dauert es eine Weile, weil Docker sich erst die nötigen Images aus dem Netz lädt – also hier ggf. etwas Zeit mitbringen und das Terminal arbeiten lassen.

Hat hier wieder alles geklappt, wirst Du automatisch in Deinem Browser zur bekannten WordPress-Installationsprozedur weitergeleitet. Und das war es dann auch schon.

Nützliche DDEV-Befehle

  • DDEV launch – DDEV samt der nötigen Dockervolumes starten
  • DDEV stop – DDEV samt der nötigen Dockervolumes anhalten, dabei gehen keinerlei Daten verloren
  • DDEV list – tabellarische Übersicht über alle DDEV-Installationen auf Deinem Rechner
  • DDEV describe – tabellarische Übersicht über die DDEV-Installation, von der aus Du diesen Befehl aufrufst. Hierbei sind insbesondere die diversen URLs interessant.

Leider ist phpMyAdmin nicht mehr standardmäßig bei der Installation von DDEV-WordPress-Projekten dabei. Schlimm ist das nicht, weil sich phpMyAdmin oder Adminer zur Datenbankverwaltung einfach nachinstallieren lassen (ddev.readthedocs.io/en/stable/users/usage/database-management/#database-guis).

  • phpMyAdmin nachinstallieren: ddev get ddev/ddev-phpmyadmin
  • Adminer nachinstallieren: ddev get ddev/ddev-adminer

Ach ja: wenn Du etwa die PHP-Version Deiner lokalen Installation ändern möchtest: diese und weitere Einstellungen findest Du in der config.yaml-Datei. Die liegt im .ddev-Verzeichnis der entsprechenden Installation. Hier die gewünschte PHP-Version reinschreiben, sichern und DDEV z.B. durch ddev restart neustarten. Anschließend ist die geänderte PHP-Version aktiv. Eine Übersicht über die bei DDEV verfügbaren Kommandos findest Du hier: ddev.readthedocs.io/en/latest/users/usage/commands.

Andere Ansätze zur lokalen WordPress-Installation

Wenn Dir DDEV zu hakelig ist oder Du keine Lust zur Arbeit mit dem Terminal hast, in folgenden Tutorials erkläre ich das Vorgehen mit MAMP bzw. local. Beide sind auch Gratistools:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert