Kategorie: Mac

Mit Alfred und AppleScript Menüleiste ein- und ausblenden

9. Februar 2018

Auf Laptops ist Monitorplatz sozusagen teuer. Am Mac können wir zwar unter »Systemeinstellungen > Allgemein« den Modus, mit dem die Menüleiste von Programmen angezeigt wird, ändern.

Screenshot Mac Systemeinstellungen Menüleiste einblenden

Schneller geht’s mit dem genialen Tool Alfred und einem sechszeiligen Applescript. Anschließend einfach das Keyword »toggle menubar« in das Suchfeld von Alfred eingeben und schon wechselt Ihr von dem derzeitigen Menüleistenmodus in den jeweils anderen.

Apropos Alfred: wenn Ihr viel am Mac arbeitet und dieses kleine, feine und mächtige Tool noch nicht habt, ladet es und kauft gleich dazu das sogenannte Powerpack. Damit startet Alfred erst so richtig durch!

Hier das AppleScript, das das Umschalten der Systemeinstellung übernimmt:

1
2
3
4
5
6
7
8
on alfred_script(q)
tell application "System Preferences"
set the current pane to pane id "com.apple.preference.general"
tell application "System Events" to tell process "System Preferences"
click checkbox "Menüleiste automatisch ein- und ausblenden" of window 1
end tell
end tell
end alfred_script

Und hier der gezippte Alfredworkflow zum Download:

toggle-menubar.alfredworkflow (1,2 kB)

Könnt Ihr den Workflow gebrauchen? Oder habt Ihre Fragen? Immer her damit :)

Kategorie: Mac

Bash-Skript zum Anlegen von Ordnern und Unterordnern mit Jahreszahlen

30. Dezember 2017

Zum Jahreswechsel lege ich mir eine Reihe von Verzeichnissen / Ordnern an, die meinen gesamten Schriftverkehr wie Angebote und Rechnungen im neuen Jahr aufnehmen werden. Meine Ordnerstruktur wiederholt sich dabei praktisch Jahr für Jahr. Im Ordner »mobilitaet« befinden sich vier weitere Ordner. Da ich von solchen sich wiederholenden Handgriffen schnell genervt bin, habe ich ein Bash-Script geschrieben, das mir die Arbeit abnimmt.

Das Ziel des Scripts: eine bewährte Ordnerstruktur mit neuer Jahreszahl erstellen

bash script zum erstellen von Ordnern

Hier das Ergebnis nachdem das Script gelaufen ist: 15 Ordner sind damit per Knopfdruck angelegt. Die Anzahl und die Verschachtelungen können bei Bedarf angepasst werden. Weiter lesen … →

Kategorie: WordPress

WordPress: Mit wp-cli Liste der aktivierten Plugins ausgeben und managen

15. Dezember 2017

Mit dem mächtigen Kommandozeilentool wp-cli könnt Ihr nach etwas Einarbeitung mit wenigen Klicks Eure lokalen (aber auch Eure Live-)WordPress-Seiten verwalten. Wenn Ihr bisher noch keine Berührung mit der Kommandozeile hattet: wp-cli gibt Euch definitiv einen sehr guten Grund, Euch mit dem Terminal am Mac zu beschäftigen :) Der Vorteil von wp-cli: die Verwaltung benötigt nur das Terminal und nicht den Browser – Ihr braucht also nicht im Backend zu sein, um beispielsweise Plugins zu installieren, zu aktivieren oder zu deaktivieren. Das spart nicht nur Zeit, weil Plugins zeitgleich mit der Installation direkt aktiviert werden können, Ihr könnt auch ganze Listen mit Euren Standardplugins anlegen, die in einem Rutsch installiert und aktiviert werden können.

Der Befehl wp plugin list etwa – wer hätte das gedacht ;-) – gibt in Eurer Shell eine Liste mit den installierten Plugins aus.

Nun habe ich bei meinen WordPress-Seiten schon mal 20 und mehr Plugins installiert – und nicht alle sind aktiv. Z.B. ein Maintenance-Plugin oder der Duplicator. Wenn ich zwischendurch mal alle Plugins deaktivieren will, geht das ganz schnell und einfach mit wp plugins deactivate --all . Nur: wie bekomme später ich genau dasselbe Set an Plugins wieder aktiviert, das vorher aktiv war?

Dafür habe ich ein Skript für die Shell zusammengestoppelt, das eine Liste der aktivierten Plugins in eine Textdatei »plugins-active.txt« schreibt. Zum Aktivieren dieser Plugin brauche ich dann nur im Terminal wp plugin activate eingeben und den Inhalt von »plugins-active.txt« ans Ende dieser Eingabe kopieren und Enter drücken. Fertig: alle zuvor aktiven Plugins sind jetzt erneut aktiviert!

Hier der komplette Einzeiler:
wp plugin list | grep -w active | awk '{print $1;}' | tr '\n' ' ' > plugins-active.txt

Lasst Euch nicht vom Umfang des Tutorials abschrecken: in der zweiten Hälfte (ab Schritt 10) erkläre ich die Skriptbestandteile im Detail, der reine Praxisteil geht von Schritt 1 – 9.

1. wp-cli: Vorbereitung

wp-cli Vorbereitung

Nachdem Ihr eine neue Shell im Terminal gestartet habt, könnt Ihr aus dem Finder das Verzeichnis, mit dem Ihr arbeiten wollt, auf das Terminalfenster im Dock ziehen. Ich habe mir unter MAMP Pro eine WordPress-Installation »wp-cli-tutorial« angelegt. Den kompletten Pfad seht Ihr im Screenshot am unteren Fensterrand: [Mein-Rechner] > Programme > MAMP > htdocs > wp-cli-tutorial Weiter lesen … →

Kategorie: InDesign

InDesign Tutorial: Leerraum vor Einheit per GREP-Stil definieren

17. Juli 2017

InDesign GREP-Stil für Geviert vor Einheit

Kürzlich fragte mich eine Kollegin, ob es per GREP-Stil, GREP-Suche / -Ersetzen bzw. GREP-Skript möglich sei, die normalen Leerräumen vor Einheiten wie ml, kg etc. in ein Geviert zu ändern. Wer sich mit den verschiedenen Optionen schon einmal etwas genauer beschäftigt hat, wird wissen, dass beide Möglichkeiten und auch das »normale« Suchen & Ersetzen zum Erfolg Weiter lesen … →

Kategorie: InDesign

Videotutorial InDesign: GREP-Stil vs. GREP-Script

23. April 2017

Vor einer Weile wurde ich von einem Kollegen gefragt, ob bestimmte Aufgaben in InDesign – wie z.B. das Ersetzen von Leerzeichen durch Achtelgevierte – per GREP-Stile durchzuführen wären.

Wer schon mehrfach mit GREP-Stilen gearbeitet hat, weiß, dass das nicht geht und dass hier Scripte zum Einsatz kommen. Da ich mich auch noch daran erinnern kann, den Unterschied zwischen GREP-Stilen und GREP in Scripten nicht wirklich verstanden zu haben, erkläre ich den Unterschied zwischen den beiden Konzepten im Video.

Das InDesign-Dokument und die Script-Dateien könnt Ihr Euch hier downloaden:

grep-stil-vs-script-daten.zip (58 kB)